+43 5372 6930     info@stwk.at

KufNet     ECK     Beecar     Kaiserlift     Recyclinghof     Stadtbus

Öffnungszeiten Rückruf-Service Baustellen-Info

Stromausfall

Wenn plötzlich das Licht ausgeht

Tipps und Verhaltensregeln für den Ernstfall 

Klack! Stromausfall. Sie sitzen im Dunkeln. Was tun wenn nur Ihr Zuhause betroffen ist? Was wenn mehrere Haushalte ohne Strom sind und der Stromausfall mehrere Stunden dauert? Wir informieren über wichtige Verhaltensregeln und worauf Sie achten sollten. 

Sie benötigen sofort Unterstützung?

Rufen Sie uns unter 05372 6930 an. Wir helfen gerne!

 

Bei Stromausfall im Haus oder der Wohnung

 

1. Für Licht sorgen

Holen Sie eine Taschenlampe, zünden Sie Kerzen an oder nutzen Sie die Taschenlampen-Funktion Ihres Smartphones. Damit können Sie sich orientieren und weitere Schritte festlegen, wie z.B. den Sicherungskasten zu prüfen. 

2. Sicherungen prüfen

Sollte nur die eigene Wohnung betroffen sein, überprüfen Sie den Sicherungskasten. Lässt sich die Sicherung nicht wieder aktivieren, schalten Sie alle elektronischen Geräte aus und prüfen Sie welches Gerät einen Ausfall verursachen könnte. 

3. Fachbetrieb anrufen

Wenden Sie sich an einen Elektro-Fachbetrieb (z.B. ECK Elektroinstallation) und lassen Sie Ihre Leitungen und Geräte von Fachpersonal prüfen und ggf. auch Sicherungen tauschen. 

Wichtige Verhaltensregeln bei Stromausfall

  • Bewahren Sie Ruhe, der Strom kommt wieder.
  • Schalten Sie mögliche Gefahrenquellen aus und beachten Sie Stolperfallen.
  • Geräte die in Betrieb waren, z.B. Herdplatte, Bügeleisen, technische Geräte) vom Netz nehmen.
  • Stecken Sie Elektrogeräte aus, die nicht benötigt werden. Das vermeidet eine Überlastung.
  • Lassen Sie eine Lampe an damit Sie merken wenn der Strom wieder fließt.
  • Gehen Sie sparsam mit batteriebetriebenen Geräten um. 

Nutzen Sie ein Radio mit Batterien oder informieren Sie sich mit Ihrem Smartphone über Nachrichten zum Stromausfall. 

Wenn der Stromausfall länger dauert

Für den Fall, dass es zu großflächigen Störungen oder einem lang andauernden Stromausfall – einem sogenannten Blackout – kommt, gilt es für die Stromnetzbetreiber, die Versorgung so rasch wie möglich wiederherzustellen. Sie erfüllen dafür eine Reihe von Aufgaben und Verpflichtungen. 

Tirol ist bestens vorbereitet

Gemeinsam mit dem Übertragungsnetzbetreiber sowie anderen Netzbetreibern wurde ein koordiniertes und bereits bewährtes Konzept für die Wiederherstellung der Stromversorgung Tirols ausgearbeitet. Diese vorteilhafte, autarke Lösung ist aufgrund einer eigenen Regelzone, eines eigenen Tiroler Übertragungsnetzes und der Tiroler Großkraftwerke möglich. 

Stromversorgung innerhalb von 3 Stunden

Ziel ist, die Strom-Grundversorgung in Tirol nach drei Stunden wiederherzustellen. Möglich machen das sogenannte „schwarzstartfähige“ Kraftwerke, die ohne Strom hochgefahren werden. Mit dem damit produzierten Strom werden weitere, normale Kraftwerke wieder in Gang gebracht. So werden sogenannte Versorgungsinseln gebildet, um damit das Strom-Netzwerk wieder zu stabilisieren. Im Inntal kann dann nach etwa drei Stunden eine gewisse Grundversorgung hergestellt werden.

Auch die Stadt Kufstein ist vorbereitet

In der Zwischenzeit versorgen die Stadtwerke Kufstein die kritische Infrastruktur der Gemeinde über Notstromaggregate mit Energie. Damit sind der Aufbau eines Krisenstabes und die Kommunikation in der Gemeinde möglich. Zusätzlich stehen mobile Heizstationen zur Verfügung. 

Lebenswichtige Einrichtungen, wie zum Beispiel Krankenhäuser, Polizei, Rettung, Feuerwehr und der öffentliche Rundfunk verfügen über eigene Notstromaggregate. Die Kufsteiner Trinkwasserversorgung kann auch bei einem länger anhaltenden Stromausfall größtenteils ohne spürbare Auswirkungen aufrechterhalten werden.

Unser Tipp: "Stromausfall-Paket"

Mit einem kleinen „Stromausfall-Paket“ sind sie auch für längere Stromausfälle gewappnet.

  • Besorgen Sie sich Taschenlampe oder Radio (Kurbelradio) und passende Batterien
  • Eine Powerbar macht das Smartphone länger verfügbar
  • Kerzen und Feuerzeuge bevorraten (Vorsicht Brandgefahr)
  • Beschaffen Sie sich einen kleinen Vorrat an Essenskonserven
  • Ein Gas-Campingkocher kann einfache Speisen wärmen
  • Erste Hilfe-Apotheke und Medikamente bevorraten
  • Ohne Bankomat oder Kartenzahlung hilft ein kleiner Bargeld-Vorrat
  • Notrufnummern im Handy speichern oder zum „Stromausfall-Paket“ legen

Halten Sie den Kühlschrank geschlossen um die Kühle zu halten. Tiefkühlschränke werden auftauen, brauchen Sie den Inhalt rasch auf. Halten Sie Wege und Gänge in Ihrem Zuhause frei und entfernen Sie mögliche Stolperfallen. Informieren Sie sich über die aktuelle Situation über Radio (Ö3, Radio Tirol) oder dem Smartphone. 

So sind Sie auf einen größeren Stromausfall gut vorbereitet. 

Hilfreiche Links: 

Zivilschutz-Selbstschutz-Bevorratung 

Tiroler Landesregierung

Bevorratungs-Ratgeber 

Österreichischer Zivilschutzverband

Information zum Krisen- und Katastrophenschutz 

Bundesministerium für Inneres

 

Wir sind für Sie da

Fischergries 2, 6330 Kufstein

Montag-Freitag: 7:30 - 17 Uhr
Mittwoch: 7:30 - 19 Uhr

+43 5372 6930
info@stwk.at

Gratis parken im Zentrum!